Geschieden und wiederverheiratet? - Pastor Kenkel beantwortet Fragen

“Die Freude der Liebe”

Unter diesem Titel haben die Deutschen Bischöfe am vergangenen Mittwoch einen Kommentar zum apostolischen Schreiben des Papstes “Amoris laetitia” veröffentlicht. Sie gehen darin in 4 Abschnitten besonders auf das 4. Kapitel des Papstschreibens ein.

Als erstes betonen die Bischöfe, dass die Ehevorbereitung einer Intensivierung bedarf. Sie soll einen verbindlicheren und überzeugenderen Charakter haben.

Dann sehen sich die Bischöfe in der Pflicht, die Bemühungen um die Ehebegleitung zu verstärken. Ehe- und Familienkreise in Pfarreien, Verbänden und geistlichen Gemeinschaften sollen gefördert werden. Dabei gehen die Bischöfe auch auf konfessionsverbindende Ehen ein und den Schmerz, der mit der noch nicht möglichen vollen Gemeinschaft im Herrenmahl verbunden ist.

In einem dritten Abschnitt weisen die Bischöfe mit Amoris Laetitia auf die besondere Bedeutung der Familie als Lernort des Glaubens hin. “Kinder fordern Erwachsene mit ihren Fragen heraus. Das kann dazu beitragen, dass Erwachsene ihren Glauben und ihre religiöse Praxis überdenken und in ihrem Glauben wachsen.”

In dem vierten und längsten Abschnitt (Seite 4-7) gehen die Bischöfe auf den Umgang mit Zerbrechlichkeit ein, besonders das Problem des Kommunionempfangs von wiederverheirateten Geschiedenen wird dort behandelt. Mit Amoris Laetitia wird die Unauflöslichkeit der Ehe als unverzichtbar voran gestellt. Aber es gilt beim Scheitern einer Ehe nicht zu verurteilen, sondern zu “begleiten, unterscheiden und einzugliedern”. Wiederverheiratet Geschiedene gehören zur Kirche. Es können nicht generell alle wiederverheiratet Geschiedenen zu den Sakramenten zugelassen werden, aber es gibt differenzierte Lösungen, auch wenn die Ehe nicht annuliert werden kann, wobei die Bischöfe empfehlen, den Dienst der kirchlichen Ehegerichte in Anspruch zu nehmen. Amoris Laetitia und die Bischöfe sehen für die Prüfung des Einzelfalls das Gespräch mit dem Seelsorger vor, woraus dann die Gewissensentscheidung des Einzelnen erwachsen kann. Nicht immer steht am Ende eines solchen geistlichen Prozesses der Empfang der Kommunion. Aber auch die Entscheidung für den Sakramentenempfang gilt es zu respektieren.

 

Das vollständige Schreiben ist im Internet auf dbk.de direkt auf der Startseite zu finden. Wenn Betroffene Fragen dazu haben, dürfen Sie sich gerne an mich wenden.

 

Ihr Pastor Kenkel