Glaubenskurse

Wofür ein Glaubenskurs? Jedes Sakrament setzt den Glaube an Jesus Christus voraus. Deshalb gibt es einige Gründe, sich vor dem Sakramentenempfang mit den Grundlagen unseres Glaubens auseinander zusetzen:

    Menschen wünschen nach einer langen Zeit wieder den Kontakt zur Kirche und zur Gemeinde. Sie möchten sich als Erwachsene kritisch mit der christlichen Religion und dem katholischen Glauben beschäftigen.

    Junge Eltern möchten ihre Kinder auf dem Glaubensweg begleiten und suchen Hilfen und Hintergrundwissen.

    Christen möchten in unsere Kirche eintreten oder konvertieren aus einer anderen christlichen Kirche zum katholischen Glauben.

Katholisch werden:

Ein Übertritt in die Katholische Kirche oder ein Eintritt für bisher Nichtgläubige Menschen, ist jederzeit möglich. Bitte melden Sie sich hierfür im Pfarrbüro. Ein Seelsorger wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen und vorbereitende Gespräche  mit Ihnen führen. Grundlage dieser Gespräche kann  einer der unten genannten Kurse oder der Kleine Katechismus sein. Dann wird der Konvertit oder der zu Taufende in einer Gottesdienstfeier in die Gemeinde eingeführt und es werden die Sakramente (Taufe), Firmung und Eucharistie gespendet.

Es gibt verschiedene Kurse im Netz.

Zunächst der römische Erwachsenenkatechismus, der als Grundlage des Glaubenslebens zu betrachten ist.

Ein "Kleiner Katechismus" kann im Internet durchgearbeitet werden:
    www.kleiner-katechismus.de
Zur Vertiefung des Glaubens ist der Kurs "Wege erwachsenen Glaubens" zu empfehlen.
Hier, erhalten Sie einen Einblick in die katholische Kirche und den Glauben. Pfarrer, Ordensleute und kirchliche Mitarbeiter/-innen in Ihrer Region stehen Ihnen für Ihre Fragen zu einem Kircheneintritt oder auch einem Wiedereintritt gerne zur Verfügung.
    Für Jugendliche bietet Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterTouch me Gott einen Glaubenskurs an.