Skip to main content

Willkommen auf der Internetseite der Pfarrgemeinde St. Martin


Überlegungen zum neuen Pfarrheim St. Martin

"Am Mittwoch, den 26.06.2019 wurde den Ratsmitgliedern der politischen Gemeinde Raesfeld und der Öffentlichkeit das Gutachten des Architekturbüros Meyer-Kohlruss aus Rhede zur Erhaltung der Fassade von Aelkes Hof vorgestellt. Dieses Gebäude hat unsere Kirchengemeinde erworben, um dort ein neues Pfarrheim zu errichten, welches den bestehenden Pfarrsaal und das Kolpinghaus ersetzen soll. Außerdem sollen dort die Büros der Kirchengemeinde untergebracht werden.
Da sich eine Bürgerinitiative für den Erhalt der Fassade einsetzt, hat die Kommune durch das Architekturbüro prüfen lassen, ob die Fassade erhaltenswert ist und wie teuer der Erhalt wäre. Beides lässt sich den beiden Dateien hier entnehmen. Der Rat der Kommune entscheidet nun, ob er auf dieser Grundlage die Mehrkosten für den Erhalt übernehmen würde. Danach entscheidet der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde, ob sie die Fassade erhalten möchte. Anschließend möchte die Kirchengemeinde auf der Grundlage dieser Entscheidungen einen Architektenwettbewerb auf den Weg bringen."

Als PDF-Datei:
Gutachten zum Umbauvornaben >>

Kostenschätzung >>


Veranstaltungen

Im Nachgang zu der Veranstaltung am Dienstag, 07.05. in der Woche für das Leben: „Leben schützen - Suizide verhindern“ - möchten wir hier nochmal...

weiterlesen »

Zum Vormerken: Ein Ehevorbereitungskurs für Paare, die sich im nächsten Jahr trauen lassen möchten, findet am Samstag, 29.02.2020 im Pfarrsaal...

weiterlesen »

Aktuelles:

Hier sind die beliebten Pfarrnachrichten mit unseren Veranstaltungen der nächsten Wochen. (Die Datei kann als PDF geladen werden!)

Weitere Informationen erhalten Sie zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro, 
Kolpingstr. 20, 46348 Raesfeld, Tel. 02865/7276

Hier finden Sie die Hinweise zu den Sakramentalien mit deren Hilfe Sie sich informieren können.

Taufen

Trauungen

Beerdigungen

Notfall
In seelsorgerischen Notfällen können Sie unter 0179 1334450, eine Kontaktperson erreichen. 
Alternativ erreichen Sie die Telefonseelsorge unter 0800-111 0 111 oder 
0800-111 0 222 www.telefonseelsorge-muenster.de

Die Notfallseelsorge ist über die Notrufnumer 112 24 stündig zu erreichen.
http://www.der-kirchenkreis.de/arbeitsfelder/seelsorge-und-beratung/notfallseelsorge.html


Taufe
Tauftermine an Sonntagen, 11:30 Uhr oder in allen Eucharistiefeiern können über die Pfarrbüros angemeldet werden.


Trauung
Termine nach individueller Absprache, wir bieten auch einen Vorbereitungskurs an. Kontakt über die Pfarrbüros.


Erstkommunion der Kinder
Jährlich für Kinder der 3. Klasse, die Feier findet in den drei Kirchen statt. 
Unsere Pastoralreferentin 86/gibt hier gerne Auskunft.T. 02865/7083


Firmung für Jugendliche ab dem 9. Schuljahr.
Unsere Pastoralreferentin gibt hier gerne Auskunft.T. 02865/7083


Beerdigung & Trauerbegleitung
Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir kommen gern! 
Vereinbaren Sie einen Termin für die Beisetzung mit dem Pfarrbüros.
Wir stehen über die Trauerfeier hinaus zur Seite.


Seelsorgerisches Gespräch & Geistliche Angebote
Gesprächsangebote, Hauskommunion, Geistliche Begleitung. 
Bitte nehmen Sie Kontakt zu den Seelsorgern auf. 
Für Veranstaltungen schauen Sie in die Pfarnachrichten.


Kircheneintritt
Wir nehmen Sie gerne in unsere Gemeinschaft: durch die Taufe oder Wiedereintritt auf. Informieren Sie sich in den Pfarrbüros.


Angebote für Senioren
Gemeinschaftsangebote werden in den Pfarnachrichten und in der Kirchenzeitung bekannt gegeben.


Friedhofsangelegenheiten 
Diese können Sie für unsere drei Friedhöfe bei Frau Sonntag im Pfarrbüro in Raesfeld bei erledigen.


Büchereien
Besuchen Sie uns in unseren öffentlichen Büchereien in Erle und Raesfeld. Frau Weber finde für jeden das richtige Buch!


Kirchenmusik
Chöre gibt es für Kinder und Erwachsene.  
Regelmässige Konzerte werden in unseren Kirchen und Kapellen angeboten.


Prävention von sexuellem Mißbrauch
Die schockierenden Aufdeckungen von Fällen sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche haben zu einem Bewußtseinswandel geführt. Alle hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger, die Kirchenangestellten und auch die Ehrenamtlichen mit Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und betreuungsbedürftigen Erwachsenen müssen sich laut bischöflicher Verordnung fortan mit der Thematik im Rahmen von Schulungen auseinandersetzen, ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen und eine Selbstverpflichtungserklärung ablegen, die einen klar geregelte Prüfungsweg bei einem Verdachtsmomenent garantiert. Die Pfarrei muss dies in einem institutionellen Schutzkonzept ausweisen. In der Pfarrei ist die Stelle eines erstern Ansprechpartners für diesen gesamten Bereich noch nicht neu benannt. Er steht für vertrauliche Gespräche zur Verfügung und koordiniert als Präventionsbeauftragte die Schulungen von Ehren- und Hauptamtlichen in der Pfarrei.

Messdienerplan für St. Martin

Messdienerplan für St. Silvester

Nachrichten

Hilfe gesucht: Die Flüchtlingshilfe sucht Helfer für drei Familien, die Freude daran haben, den Einschulungs-kindern von nicht deutschsprachigen...

weiterlesen »

< Wir bitten alle Braut- und Jubelpaare aus unserer Kirchengemeinde, sich spätestens ein Jahr im Voraus einen Termin reservieren zu lassen, wenn die...

weiterlesen »